Kilkenny bringt mir noch das Reiten bei

Halt. Haben nicht eigentlich nur diejenigen eigene Pferde, die reiten können?

Wer reiten kann und wer nicht, lässt sich pauschal gar nicht so einfach beantworten, wenn ich mal so anfangen darf. Tatsächlich geht das Verständnis über den Begriff des Könnens sehr weit auseinander. Da gibt es Menschen, die sagen nur diejenigen können reiten, die auch erfolgreich auf Turnieren sind, während andere Menschen sich als die größten Talente ansehen, wo sie doch geradeso in der Lage sind sich oben zu halten. Wer reiten kann und wer nicht wage ich nicht zu beurteilen. Ich bewundere diejenigen, die ohne alles mit ihren Pferden ins Gelände gehen, dort in allen Gangarten unterwegs sind und heile wieder kommen und gleichermaßen ziehe ich meinen Hut vor denjenigen, die in jeder Turniersaison siegreich unterwegs sind. Dazwischen liegen allerdings Welten.

Die Antwort auf die Frage ob jemand reiten kann, ist immer ein Stück weit eigene Meinung. Wenn ich finde, jemand hat einen seltsamen Sitz oder sieht einfach in der Bewegung komplett unstimmig zu seinem Pferd aus, frage ich mich oft, wie derjenige mich beurteilen würde. Insbesondere im Freizeitreiter-Bereich, wo ich ja ganz eindeutig hingehöre, finde ich es schwer darüber zu entscheiden ob jemand reiten kann oder nicht. Letztendlich vertrete ich die Auffassung, dass wir alle zur Freude reiten und wer nicht auf Turniere gehen will, muss ja nun auch nicht die höchsten Lektionen beherrschen. Viele Freizeitreiter, mit denen ich so zu tun habe, nehmen aber dennoch regelmäßige Reitstunden (ich im Übrigen jetzt auch nach langer Zeit endlich wieder).

_DSC3879-2

 

Was Reitstunden angeht, kann ich natürlich (wie so oft) nur für mich sprechen und möchte das auch gar nicht verallgemeinern. Ich für meinen Teil nehme jedenfalls Reitstunden, eben weil ich mich steigern will und langfristig auch nicht durch mein Reiten irgendwas in Kilkenny kaputt machen möchte. Wir wissen denke ich alle, dass viele Krankheiten gerne auch durch falsches Reiten entstehen. Krankheiten beginnen für mich übrigens schon bei Verspannungen im Rücken, deren Ursache gerne mal im Reiter liegt. Andererseits könnte ich aber auch sagen, mir reicht das was ich habe. Schließlich kann ich mit Killy in allen Gangarten durchs Gelände ziehen und die Geschichte mit Lenkung und Bremse funktioniert auch. Aus oben genannten Gründen will ich es aber nicht allein dabei belassen.

Auch ich träume hier und da vom großen Olympia-Sieg. Dass sich dieser Traum in diesem Leben allerdings nicht mehr erfüllen wird, muss ich vermutlich nicht sagen. Dennoch habe ich ein paar kleine Ziele, die ich ohne Reitstunden nicht im Ansatz realisieren könnte. So würde ich beispielsweise total gerne auf Turnier fahren, um auch mal zu erleben, wie sich so eine Turniersituation eigentlich anfühlt. Auch würde ich gerne auf Lehrgänge fahren, um das ein oder andere Reitabzeichen zu machen oder auch einfach zum Training. Ebenfalls auf meiner to-do-Liste steht, meine Angst vor dem Springen zu überwinden. All das sind allerdings alles Sachen, die ich mit meinem aktuellen Ausbildungsstand nicht in Angriff nehmen brauche, wenn ich nicht total demotiviert wieder nach Hause gehen will.

Deshalb habe ich mich nun endlich mit meiner Reitlehrerin unterhalten und nun nehmen wir das Großprojekt „Killy und Miri“ in Angriff. Jeden Mittwoch habe ich somit Reitunterricht und bereits jetzt kann ich verkünden, dass ich schon so einiges daraus mitnehmen konnte (wenigstens mental). Tatsächlich bin ich auch nach jeder Stunde ziemlich geschafft, denn reiten ist eben doch nicht einfach nur auf einem Pferd sitzen.

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kilkenny bringt mir noch das Reiten bei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s