Mein neuer Sattel

Okay, neu ist vielleicht nicht das richtige Wort für diesen Sattel, schließlich hat er schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Ich habe also einen neuen Sattel, gebraucht gekauft. Klingt das plausibel? Nein? Ok. 

Nach einigen Monaten, in denen Killy und ich uns aneinander gewöhnen konnten, war es nun endlich soweit. Die Sattlerin kam und brachte uns auch direkt einen passenden Sattel mit. Die Suche hatte ich mir wesentlich schwerer vorgestellt, da Killy nun nicht unbedingt eine übliche Sattellage hat und man ja die wildesten Geschichten rund um Sättel hört. Vermutlich war es einfach Glück, dass der erste Sattel direkt super lag. Ich habe mir zum Vergleich noch einen zweiten Sattel zeigen lassen, der zwar neuer war, jedoch nicht ganz so stimmig auf Killy wirkte.

_DSC3875

Wir haben also nun den Stübben Scandica als Dressurmodell und ich bin wirklich absolut begeistert. Es war zwar eine ziemliche Umstellung plötzlich wieder in einem Sattel zu sitzen und dann auch noch in einem Dressursattel mit relativ viel Pausche (wie ich finde). Der Muskelkater ließ gar nicht lange auf sich warten, mein Hintern brannte nach den ersten paar Ritten und auch das Einstellen der Steigbügel hat seine Zeit gebraucht. Ich habe sie gefühlt jeden Tag ein Loch länger geschnallt, bis meine Knöchel nicht mehr nach 2h reiten schmerzten. Während der Reitstunde wurden sie aber prompt wieder kürzer geschnallt. Es ist eben doch ein enormer Unterschied, ob man in einem Vielseitigkeitssattel sitzt oder in einem Dressursattel. Einen Springsattel habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich denke, das werde ich mit Killy auch nicht, auch wenn wir uns für Shooting-Zwecke gerne mal zwischen die Stangen stellen. Es ist allerdings unschwer zu erkennen, dass Killy definitiv kein Springpferd wird. Dennoch ist es mir wichtig, dass sie sich hin und wieder die Hindernisse wenigstens ansehen kann, sodass sie diese als Alltagsgegenstand wahrnimmt und nicht als gruseliges Etwas.

_DSC3773

Bevor ich nun aber noch weiter abschweife, beschreibe ich euch meinen Sattel etwas näher. Wie schon beschrieben ist es ein Dressurmodell mit einer sehr weiten Kammer (31) von Stübben mit relativ viel Pausche (wie gesagt, so empfinde ich das). Denkt bitte daran, dass Stübben andere Maße hat als die weiteren Sattelhersteller. Der Scandica wird so jedoch gar nicht mehr hergestellt, in gewissem Maß habe ich also „etwas besonderes“. Trotz seiner Jahre, die er vermutlich schon auf einigen Pferderücken verbracht hat, ist er noch super in Schuss und ich gehe davon aus, dass ich noch viele Jahre Freude daran haben werde, sofern ich ihn regelmäßig pflege und einen Sattler rüber schauen lasse.

Wo ich grade bei dem Thema rund um den Sattel bin, kann ich gleich mal ein paar Worte zu den lieben Gurten loswerden. Hier habe ich in letzter Zeit eine Sache erlebt, wo ich mir am liebsten an den Kopf gefasst hätte. Meine Langgurte, die ich noch von Fanny habe, kann ich bei diesem Sattel nicht wirklich benutzen (Kurzgurt). Somit habe ich meiner Sattlerin einen abgekauft, der sich jedoch als relativ lang rausgestellt hat. Hier habe ich nicht wirklich viel Raum zum nachgurten, was mir ehrlich gesagt etwas zu heikel ist. Ich habe also zur Sicherheit (zusätzlich auch für den Fall dass Killy weiter abnimmt) einen kürzeren Gurt gekauft, in einer Länge, die mir plausibel erschien. Ein bisschen Verstand darf man mir ja durchaus noch zumuten und ich glaube, dass ich nicht den Eindruck erwecke, meinem Pferd was böses zu wollen.  Ein Gurt der 5cm kürzer ist, wäre meines Erachtens super unsinnig gewesen, weil 5cm letztendlich nicht viel Unterschied machen. So habe ich also gemeinsam mit einer Freundin, die ebenfalls in einem Dressursattel reitet, beratschlagt welche Länge ich nun kaufe. Die Auswahl war nicht sehr groß, da ich zusätzlich noch ein paar Ansprüche an den Gurt hatte. Leder sollte es sein, einfach der Pflege und Haltbarkeit wegen. Gepolstert musste es ebenfalls sein, schließlich möchte ich auch nicht irgendeinen ungepolsterten Riemen um meinen Bauch geschnallt bekommen. Sattelgurte liegen ja doch gerne über einen längeren Zeitraum eng an und da fände ich es unfair einen total harten Gurt zu nehmen. Ich hatte den richtigen Gurt also endlich gefunden und stand an der Kasse, natürlich dachte ich mir nichts weiter dabei, wollte einfach nur bezahlen und gut ist. Gedanken hatte ich mir ja vorher genug gemacht. Beim Kassieren fragte mich die Dame an der Kasse dann, was ich denn für ein Pferd habe. Tinker, bzw. Irish Cob antwortete ich relativ trocken, nichts ahnend. Bis mir auf einmal in einem sehr vorwurfsvollen Ton erklärt wurde, dass dieser Gurt in dieser Länge ja super unangenehm für mein Pferd sein müsse, schließlich sind doch alle Tinker total breit und generell kann ein Gurt in dieser Länge für einen Tinker einfach nicht angenehm sein. Ich hätte es verstanden, wenn sie mich einfach freundlich darauf hingewiesen hätte, darauf zu achten, dass der Gurt auf beiden Seiten ca. eine Hand breit über dem Ellenbogen liegen soll. Wäre kein Ding gewesen, mich aber direkt anzugehen, fand ich ehrlich gesagt einfach nur unverschämt, sodass ich kurz davor war den Gurt dort zu lassen. Leider brauchte ich ihn aber. Ich kann nun auch nichts dafür, dass Killy eben diese Gurtlänge benötigt. Hier sieht man jedoch wieder einmal ein typisches Klischee der Reiterwelt: Jeder weiß natürlich alles, insbesondere wenn es nicht um das eigene, fremde Tier geht.

_DSC3898

Zu meinen Steigbügeln kann ich gar nicht so viel sagen. Die Steigbügelriemen sind schon ein paar Jahre in meinem Besitz und ich habe sie gebraucht erhalten (sieht man ihnen an) und so ist es auch mit den Bügeln. Diese waren mal schwarz, aber die schwarze Farbe blättert mehr und mehr ab. Ich denke hier werde ich in geraumer Zukunft eine weitere Investition vornehmen.

Bis hierhin kann ich jedoch sagen, dass ich durchaus zufrieden mit meiner neuen Errungenschaft bin und super glücklich darüber, endlich einen tollen Sattel zu haben. Der gekaufte Gurt macht übrigens bisher auch keine Probleme und wurde von meiner Reitlehrerin auch nicht negativ angesprochen. So böse kann er also gar nicht sein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s