15 Fakten über Killy

Vor einiger Zeit habe ich euch ein paar Fakten über mich veröffentlicht. Jetzt, wo Killy bald 2 Monate bei mir ist, habe ich sie natürlich schon intensiver kennengelernt und kann euch nun auch über sie ein paar Fakten zusammenstellen.

  1. Killy heißt eigentlich Kilkenny und ist eine am 08.06.2008 geborene und ins Zuchtbuch eingetragene Irish-Cob Sek. B (Tinker) Stute.
  2. Sie wurde als Fohlen gekört und hat auch bereits ein Fohlen geboren, welches ebenfalls gekört wurde.
  3. Sie ist, mit Ausnahme ihrer Blesse und der hinteren linken Fessel, komplett schwarz.
  4. Sie ist Leitstute ihrer Herde und hat sich diesen Rang vom ersten Moment sehr motiviert „erkämpft“ (im Grunde hat sie einfach alles weggetreten, was im Weg stand und die anderen haben sich wohl damit abgefunden).
  5. Longieren findet sie richtig blöd, was sie deutlich zeigt, indem sie einfach keinen Zirkel läuft, sondern permanent die Schulter reindreht und stehen bleibt. Freiarbeit findet sie hingegen super, insbesondere wenn man mit Klicker arbeitet. Da folgt sie einem dann auch ohne alles in jeder Gangart und jede Richtung.
  6. Im Gelände übernimmt sie gerne die Führung und diskutiert gerne, was die Richtung angeht. Allerdings lässt sie sich auch schnell überzeugen nun doch den von mir bestimmten Weg einzuschlagen. Was das Tempo angeht richtet sie sich komplett nach ihrem Menschen.
  7. Sie trägt die Deckengröße 155 und versinkt förmlich darin, weil sie so kurze Beine hat. Eine kleinere Größe geht aber wegen ihrer breiten Schulter nicht zu.
  8. Killy ist super verschmust und lässt sich viel kuscheln.
  9. Obwohl sie sehr schwerfällig wirkt, ist sie recht schnell und wendig unterwegs.
  10. Sie ist überhaupt nicht schreckhaft und interessiert sich nur bedingt für „gruselige“ Dinge. Wenn sie jedoch keine Lust hat, erschrickt sie auch vor dem Nachbarshund, der in seinem Zwinger bellt oder scheut an einem Ast vorbeizugehen.
  11. Aufgrund ihrer Masse bekommt sie „nur“ eine Hand voll Hafer und 60g Mineralien zusätzlich zum Heu. Das reicht ihr aber auch vollkommen aus.
  12. Bis auf die Abschwitzdecke nach der Arbeit steht sie stets ohne Decke auf der Koppel, da sie ausreichend Winterfell schiebt und demnach meines Erachtens keine benötigt.
  13. Killy hat viel Schweif und  relativ wenig Mähne. Da bin ich grade dabei die Mähne intensiver zu pflegen, damit sich beide Haarpartien aneinander anpassen.
  14. Auf Körpersprache reagiert sie sehr fein, was nicht selten zu meinem Nachteil ist, da ich durchaus einige Fehler in meiner Körpersprache mache und wir uns dadurch gerne auch missverstehen, wofür Killy aber wirklich gar nichts kann.
  15. Sie wirkt durch ihre wuchtige Art oft unsensibler, als sie im Umgang mit dem Menschen tatsächlich ist. Wenn man Killy ein bisschen genauer beobachtet, stellt man schnell fest, dass sie sehr sanft zu den Menschen ist aber leider wie der Elefant im Porzellanladen wirkt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s